5 gute Gründe, deine eigene Unterwäsche zu nähen

1. Bye-bye Stoffreste!

Unterwäsche zu nähen ist die perfekte Lösung, um Stoffreste zu verarbeiten. Denn sag selbst: es ist doch Sünde, all diese Reste der schönen Stoffe zu haben und nichts daraus zu machen? Außerdem kannst du demnächst einen Slip anziehen, der zu deinem selbst genähten T-Shirt passt.

2. Es ist überhaupt nicht schwierig (auch wenn es so aussieht)

Man braucht etwas Übung, um ein Gummiband einzunähen, aber ist es nicht schwierig. Fang mit einfachen Basisstücken aus Jerseystoff an und lege deine Latte immer etwas höher. Ein Top zum Schlafen oder ein Nachthemd sind ideal für den Anfang.

3. Du kannst mit 1 Schnittmuster endlos variieren.

Die Möglichkeiten sind endlos: unterschiedliche Arten von Stoff, Gummiband, Verzierungen, Spitze … im Handumdrehen hast du verschiedene Versionen mit nur einem einzigen Schnittmuster genäht.

4. Es geht superschnell

Wenn du uns fragst – das Allerschönste am Selbernähen von Unterwäsche ist, dass es schnell geht. Du arbeitest mit kleinen Stücken Stoff, die sind schnell zugeschnitten und zusammengenäht. An einem Abend eben Boxershorts nähen? Geht klar!

5. Unterwäsche genäht? Dann jetzt Badesachen!

Wenn du etwas Übung hast, dann sind ein Badeanzug, ein Bikini oder eine Badehose der nächste Schritt. Dieselben Techniken, aber ein anderer Stoff. Badesachen kannst du immerhin am Strand oder im Schwimmbad vorführen.

P.S.: In der nächsten Ausgabe von LMV findest du einen Badeanzug für Damen und einen Bikini für Mädchen!