Das Nähzimmer von…

Griet Pollet aus Lichtervelde (Belgien) arbeitet als Betreuerin für Menschen mit Behinderungen und ist die Mama von Sanne (29), Silke (27) und Laure (21). Sie geht schon seit 19 Jahren jede Woche zum Nähkurs in Roeselare und ist süchtig danach, Stoffe zu kaufen. Und sie ist Mitglied des Nähkreises „de Knappe Knopen“ („die tollen Knöpfe“).

„Ich hatte jahrelang unsere Garage als Hobbyraum belegt. Das war eine Ansammlung verschiedenster Schränke, Regale und Tische. Ende 2018 habe ich dann mein Traum-Nähzimmer entworfen. Danach ist sofort ein Handwerker gekommen und hat den Raum isoliert und gestrichen, und auch die Decke und die Verkabelung wurden erneuert. Ich finde meinen „Sewing Room“ sehr gemütlich und übersichtlich, mit ausreichend Platz für meine Sammlung mit Strick- und Nähbüchern. Meine Maschinen stehen auf einem langen Arbeitstisch. Mein Zuschnitt- und Zeichentisch ist höhenverstellbar und das Garn ist nach Farbe in Pralinenschachteln sortiert. Winter- und Sommerstoffe liegen voneinander getrennt in Regalen. Meine Töchter suchen sich hier Stoffe aus und geben mir dann ein Foto mit einem Kleidungsstück, das ich nähen soll. Mein nagelneues Nähzimmer sorgt dafür, dass ich mich jedes Mal voller Begeisterung darauf stürze!“

Hast du dein Nähzimmer eingerichtet und dekoriert? Und welche kreativen Lösungen habt ihr gefunden, um einen inspirierenden und organisierten Raum daraus zu machen? Wir schauen für jede Ausgabe bei einer Leserin/einem Leser vorbei.

Dein Nähzimmer in unserer nächsten Ausgabe? Sende eine E-Mail an atelier@lamaisonvictor.com.