Das Schneideratelier von Caroline Boogaerts

Caroline Boogaerts, 33 Jahre, hat uns die Türen zu ihrem wunderschönen Schneideratelier in Merchtem in Flämisch-Brabant geöffnet. Ein geräumiger Raum, der die Kreativität dieser jungen Mama anregt!

 

„Mein Ort zum Nähen ist mir sehr wichtig. Hier Zeit zu verbringen ist fast therapeutisch“, erklärt uns Caroline. „Manchmal genügt es mir, einfach durch mein Atelier zu spazieren und nach Ideen zu suchen, indem ich meine Stoffe berühre. Danach ist meine Kreativität angefacht. „Hier fühle ich mich am richtigen Platz…“, und Platz hat diese Belgierin genug! Ihr Atelier ist riesig: „Ich habe viel Glück. Mein Mann sagt immer, dass ich den schönsten Platz im Haus bekommen habe. Hier kann ich meine Stoffe nach Material sortieren, aber auch das Nähzubehör, die Bücher und die Schnittmuster.“

 

Die Marie Kondo des Nähens

Ihr Rat für ein schönes Atelier? „Ordnung! Gleich nachdem man Zubehör, einen Stoff oder ein Schnittmuster verwendet hat, sollte man diese Dinge sofort wieder an ihren Platz räumen. Das macht die Arbeit noch schöner. Wenn ich ein Schnittmuster von La Maison Victor verwende, lege ich es direkt in eine durchsichtige Hülle mit einem Stück des Stoffes des Kleidungsstücks, das ich nähe. Dadurch sehe ich später sofort, um welches Schnittmuster es sich handelt. Viele Ideen zum Thema Aufräumen und Inneneinrichtung finde ich außerdem auf Pinterest. Jeden Tag verändere ich etwas in meinem Atelier, um es noch optimaler nutzen zu können.“

 

Alles begann am Karneval

„Ich war schon immer kreativ. Mit 16 Jahren habe ich schon Schmuck hergestellt, war aber auch ein großer Fan des Stickens. Mit 19 Jahren habe ich mit dem Nähen angefangen. Das ist jetzt schon 14 Jahre her!“

Eine Leidenschaft, die durch einen Brauch geweckt wurde. „Ich bin mit einer Freundin zum Karneval gegangen. Solchen Festen konnte ich nie viel abgewinnen, war dann aber beeindruckt von den Kostümen.“ Caroline begann also damit, für jeden Karneval ihr eigenes Outfit zu gestalten: „Ich habe mir Monate vorher überlegt, wie mein Kostüm aussehen würde, ich habe es gezeichnet und es auf einer Maschine für 20 € aus dem Supermarkt genäht. Und so habe ich angefangen.“

Immer das passende Geschenk!

„Am Anfang habe ich nur für mich selbst genäht. Aber seit ich schwanger geworden bin, nähe ich nur noch für mein Baby“, erklärt die Mama von Amélie, 13 Monate. „Ich nähe Decken, Kleidungsstücke, Babytragekörbe … Aber ich nähe auch vieles für meinen Mann meine Freunde. Immer wenn wir irgendwo hingehen, zum Beispiel zu einem Geburtstag oder einer Geburt, bringe ich ein selbst gemachtes und individuelles Geschenk mit. Letztes Jahr habe ich zum Geburtstag des Ehemannes einer Freundin euren Pullover „ Nand“ nachgeschneidert.“ Eine Leidenschaft, die Caroline gern zum Beruf machen würde … „Vor sieben Jahren habe ich meine eigene Marke gegründet: Caro B. by Caroline Boogaerts. Ich würde mit einem Onlineshop gerne einen Nebenberuf daraus machen. Meine Freunde ermutigen mich voll und ganz dazu, es zu wagen.“

Hier könnt ihr Caroline in den sozialen Netzwerken folgen: