Wie kann man Qualitätsstoffe erkennen ?

Bevorzugst du Quantität über Qualität? Oder investierst du gerne in hochwertige Stoffe? La Maison Victor sprach mit Bruno und Josy vom Stoffgroßhandel Bittoun. Seit über 30 Jahre sind sie Experten im Fach und sie erzählen uns gerne was die besten Tips & Tricks sind.

Erst wägen, dann wagen

Bruno: „Wenn man sicher gehen möchte, dass man nicht die Katze im Sack kauft, müssen Preis und Qualität zusammenpassen. Ein qualitativ hochwertiger Stoff kostet im Durchschnitt etwa 20 bis 30 Euro. Im Winter kann das etwas mehr sein, da dann andere Qualitäten verwendet werden, die buchstäblich schwerer und daher teurer sind. Ein billigerer Stoff wird auch günstiger hergestellt und wird somit schneller verschleißen und Flusen bilden.“

Das Kleideretikett

„Auch die Zusammensetzung des Stoffes kann ein Hinweis sein: Enthält dein Stoff zum Beispiel Modal? Modal, auch bekannt als Kunstseide, wird aus synthetischen Fasern mit Viskose hergestellt, die neu verwoben werden. Diese Fasern sind im Durchschnitt kürzer und daher empfindlicher. Die Modalfasern werden oftmals zusammen mit Baumwollstoff verarbeitet, vor allem um günstigere Stoffe herzustellen. Dadurch knittern und reißen sie aber schneller und bilden auch Flusen. Stoffe aus längeren Fasern sind insgesamt haltbarer.

Die goldene Regel beim Kauf von Stoffen ist daher, das Gleichgewicht zwischen Preis und Qualität immer gut im Auge zu behalten.“

Lese das ganze Interview mit Bruno und Josy Bittoun in La Maison Victor 05/2019.