DIY tutorial: Pack ’n go

Dieser Turn- oder Badebeutel ist ein einfaches Modell mit einigen schönen Details. Entscheide dich für eine nicht fest angenähte Außentasche und für Kordeln, die durch Ösen oder Schlaufen gezogen werden. Zwei Kordelstopper sorgen für Tragekomfort: Er sitzt sogar dann gut auf dem Rücken, wenn ein Handtuch, ein Badeanzug und aufgeblasene Schwimmflügel darin sind.

Das Schnittmuster findest du in der Zeitschrift 05/2019 auf dem Schnittmusterbogen 2.

Unsere Stoffempfehlung

Als Oberstoff für diesen Beutel kannst du drei verschiedenen Stoffarten verwenden: Baumwollstoff, einen leichten Canvas-Stoff, Jeans oder eine Kombination dieser Stoffe. Im Prinzip eignet sich jeder leichte bis mittelschwere Stoff, solange er nicht zu elastisch ist. Als Futter verwendest du einen Baumwollstoff für einen Turnbeutel oder einen dünnen wasserabweisenden Stoff für einen Beutel für Badesachen.

Modell

Der fertige Beutel ist ungefähr 37 cm hoch, 24 cm breit und 10 cm tief.

Optionen

Am Boden kannst du zwischen Kordelschlaufen oder Kordellaschen zur Befestigung der Kordeln wählen.

Material

Stoffmenge
• 30 cm Stoff 1
• 25 cm Stoff 2
• 20 cm Stoff 3
• 50 cm Futterstoff

Kurzwaren
• Einen Reißverschluss mit feinen Plastikzähnen, Länge mindestens 15 cm.
• 3,5 m Kordel für die Schulterträger: gewebtes Seil, Schrägband oder Schrägband mit Paspelband dazwischen. Wähle ein Schrägband mit einer Breite von 18 bis 20 mm.
• Option Kordelschlaufen: zusätzlich 40 cm Schrägband mit einer Breite von 18 bis 20 mm.
• Option Kordellaschen: 4 Ösen mit einem Durchmesser von 8 mm.
• Eventuell Kordelstopper, um kleineren Kindern das Tragen zu erleichtern. Siehe nachfolgenden Tipp.

Verstärkung
• 25 cm dünnes Bügelvlies

TIPP
Kordelstopper

Rucksäcke mit Kordelzug sind aufgrund der Länge der Kordel für kleine Kinder eher unpraktisch: der Rucksack hängt oftmals tief unter ihrem Po. Aber diese Länge wird benötigt, um den Beutel ganz öffnen zu können. Daher solltest du bei kleinen Kindern zwei Kordelstopper unter den Ösen oder Kordellaschen anbringen. Im geschlossenen Zustand kann man die Kordeln stramm ziehen, sodass der Beutel bei den Kindern nicht mehr unterhalb des Rückens hängt. Achte aber beim Kauf der Kordel auf den Durchmesser der Kordelstopper.

Schnittmusterteile

  • • BEUTEL AUS OBERSTOFF •
  • TEIL 1 Oberteil Beutel: 2x (du musst die Markierungen links und rechts oben auf die linke Stoffseite übertragen. Auf der rechten Stoffseite kennzeichnest du die VM in der Nahtzugabe)
  • TEIL 3 Unterteil Beutel: 2x (den gestrichelten Bereich des Schnittmusterteils
    verstärken. Die Markierung auf die rechte Stoffseite in die Nahtzugabe übertragen)
  • • AUSSENTASCHE •
    TEIL 4 Versäuberung Reißverschluss: 2x
    TEIL 5 Rückseite Außentasche: 1x
    TEIL 6 Außentasche oberhalb des Reißverschlusses: 2x
    TEIL 7 Außentasche unterhalb des Reißverschlusses: 2x
  • FUTTER •
    TEIL 8 Futter: 2x (die Markierungen für die Wendeöffnung auf die linke Stoffseite übertragen)
  • • OPTIONEN •

TEIL 2 Kordellaschen: 2x (den gestrichelten Bereich des Schnittteils verstärken)

Schnittmusterteile auf dem Stoff

Die Nahtzugabe ist bereits berücksichtigt.

Arbeitsanleitung

Es wird 1 cm neben dem Rand genäht, sofern nicht anders angegeben.

  • • A – AUSSENTASCHE •
    Dafür benötigst du die Teile 4 bis 7

1 Beide Teile 4 doppelt nehmen und bügeln, dazu legst du die beiden schmalen Seiten aneinander. Wieder auseinanderlegen und danach die beiden schmalen Seiten 1 cm breit umfalten, so dass eine „Lasche“ entsteht, um den Reißverschluss zu versäubern.

2 Den Reißverschluss vorne und hinten einkürzen, bis er 12 cm lang ist. Das obere und untere Bandende des Reißverschlusses aus Kunststoff oder Metall abschneiden. Achte darauf, den Schieber
des Reißverschlusses nicht mit abzuschneiden. Das offene Ende des Reißverschlusses mit ein paar Stichen von Hand oder mit der Maschine zusammennähen.

3 Ein Ende des Reißverschlusses zwischen die Lasche legen, sodass 1 cm des Reißverschlusses bedeckt ist. 2 mm des Rands der Lasche an den Rand des Reißverschlusses nähen. Wiederhole dies auf der anderen Seite des Reißverschlusses. Achte darauf, dass noch 10 cm des Reißverschlusses zwischen den Laschen sichtbar sind.

4 Du legst den Reißverschluss oben an die rechte Stoffseite eines Teils 6 und nähst ihn am Rand entlang fest. Dies ist eine Hilfsnaht, damit der Reißverschluss an seinem Platz bleibt. Du kannst dafür eine großen Stichlänge und den einfachen Nähfuß verwenden. Der Reißverschluss ist dabei ganz geschlossen. Darauf legst du das andere Teil 6 mit der rechten Stoffseite nach unten, so dass der Reißverschluss oben zwischen den rechten Stoffseiten beider Teile 6 liegt. Oben mit einer Hilfsnaht dicht am
Rand entlang annähen.

5 Den Reißverschluss bis zur Hälfte öffnen. Direkt neben den Reißverschlusszähnen beide Stoffteile mit dem Reißverschlussfuß zusammen nähen. Wenn du merkst, dass der Schieber des Reißverschlusses im Weg ist, senkst du die Nadel in den Stoff, hebst den Nähfuß an und schiebst den Schieber unter dem Reißverschluss hindurch auf die andere Seite. Dann kannst du ohne Probleme
weiter nähen.

6 Das Teil 6, das an der rechten Stoffseite des Reißverschlusses liegt, nach oben falten. Den Reißverschluss bis zur Hälfte öffnen. Die ganze Seite 1 mm neben dem Rand nähen.

7 Dann Teil 6 am unteren Rand des Reißverschlusses umbügeln. Auf genau dieselbe Weise beide Teile 7 an der anderen Seite des Reißverschlusses befestigen. Damit ist die Vorderseite der Tasche
fertig.

8 Teil 5 mit der rechten Stoffseite nach oben auf den Tisch legen. Darauf legst du die Vorderseite der Tasche mit dem Reißverschluss mit der rechten Stoffseite nach unten. Achte darauf, dass der untere Rand gleichauf liegt mit dem unteren Rand des Vorderteils der Tasche. Den Reißverschluss bis zur Hälfte öffnen. An drei Seiten 1 cm neben dem Rand annähen: die lange Seite, die dem Reißverschluss am nächsten ist, lässt du offen. Die Nahtzugabe überall einkürzen. Die Ecken einkürzen und die Tasche wenden.

9 Die drei geschlossenen Seiten 7 mm neben Rand nähen. Jetzt ist die Nahtzugabe auf der Innenseite in der Naht versäubert. Die Tasche oben abschneiden, so dass die versäuberte Höhe 12 cm beträgt. Jetzt hat du eine Reißverschlusstasche, die am oberen Rand noch offen ist. Diese legst du kurz zur Seite.

Machst du Kordellaschen? Dann geht es weiter mit B.
Machst du Kordelschlaufen? Dann geht es weiter mit C.

  • • B – KORDELLASCHEN •

1 Teil 2 über die lange Seite doppelt nehmen, die Falte aber nicht zu fest andrücken. Die seitlichen Ränder 1 cm vom Rand entfernt neben der Verstärkung zusammennähen.

2 Die Ecken einkürzen und wenden. Die Lasche bügeln und 7 mm vom Rand entfernt nähen. Wenn du die Naht betonen möchtest, kannst du Garn in einer Kontrastfarbe verwenden. Dies wiederholst
du mit der anderen Lasche.

Weiter geht es bei D.

  • • C – KORDELSCHLAUFEN •

1 Das Schrägband auf einer Länge von 40 cm bügeln und beide Seiten 2 mm vom Rand entfernt zunähen. Danach in 4 Stücke à 10 cm zerschneiden. Das Band ist 42 cm lang, du hast an beiden Seiten
also 1 cm über.

2 Teil 3 mit der rechten Stoffseite nach oben vor dich hinlegen, die Aussparungen liegen unten. Ein Stück Band doppelt nehmen und an den unteren Rand der Aussparung stecken, 1,5 cm vom unteren Rand entfernt. Mit einem Zickzackstich in der Nahtzugabe annähen. Dies ist eine Hilfsnaht, damit die Schlaufe an ihrem Platz bleibt. Bei den anderen Aussparungen wiederholen.

  • • D – BEUTEL AUS OBERSTOFF ZUSAMMENNÄHEN •

1 Du legst ein Teil 3 vor dich hin, die rechte Stoffseite liegt oben und die Aussparungen zeigen nach unten. Außentasche mit dem Reißverschluss nach oben darauf stecken, sodass der linke Rand der kleinen Tasche an der Markierung in Teil 3 liegt. Der nicht versäuberte Rand der Außentasche liegt am oberen Rand von Teil 3. Im Abstand von 0,5 cm annähen.

2 Darauf legst du ein Teil 1 mit der rechten Stoffseite nach unten, der untere Rand liegt auf gleicher Höhe mit dem von Teil 3 und dem der Außentasche (wenn du ein Zugband mit Tunnel nähst, dann hängt der Tunnelzug somit unten an Teil 1). Alles zusammenstecken und 1 cm neben dem Rand nähen. An der Stelle, wo du die Reißverschlusstasche zwischen die beiden Stofflagen nähst, gehst du zur Verstärkung ein paar Mal vor und zurück.

3 Die Stoffe auseinanderlegen und alle Nahtzugaben nach oben in Richtung Teil 1 bügeln. Teil 1 2 mm vom Rand entfernt nähen. Damit ist das Vorderteil des Beutels fertig.

4 Die verbleibenden Teile 1 und 3 zusammennähen. Dies ist das Rückenteil.

5 Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts aufeinanderlegen und stecken. Dabei beginnst du am Übergang von Stoff 1 zu Stoff 2: Achte darauf, dass der Übergang im Vorderteil exakt auf dem vom
Rückenteil liegt. Die untere Naht von Stoffrand zu Stoffrand nähen. Die Naht auseinanderbügeln.

6 Die Stoffe wieder rechts auf rechts aufeinanderlegen und stecken, um die Seitennähte zu nähen. Den Bereich zwischen den Markierungen oben offen lassen (siehe vergrößertes Foto). Dies machst du auf beiden Seiten des Beutels und bügelst die Seitennähte dann auseinander.

7 Den Beutel auf die rechte Stoffseite wenden und auf der Seitennaht 4 cm ab dem oberen Rand messen. Links und rechts von den Seitennähten 0,5 cm von der Naht entfernt eine 4 cm lange Naht steppen. Damit wird die Nahtzugabe befestigt. Dies machst du auf beiden Seiten des Beutels. Den Beutel wenden, so dass die rechten Stoffseiten des Beutels aus Oberstoff wieder aufeinanderliegen. Wenn du Kordellaschen verwendest, geht es weiter bei D8. Wenn du Kordelschlaufen verwendest, geht es weiter bei D9.

8 Jetzt nähst du den Boden des Beutels. Du ziehst unten eine der quadratischen Aussparungen in den Stoffteilen auseinander. Dann nimmst du eine Kordellasche und legst sie mit der am wenigsten schönen Seite an den Taschenboden. so dass die Mitte der Kordellasche auf der Naht im Boden liegt. Der nicht versäuberte Rand der Lasche liegt am Rand des Stoffes. Feststecken. Anschließend legst du die Stoffe an der Aussparung aufeinander, sodass die Lasche zwischen den Stoffschichten festgesteckt ist. Die Nahtzugabe der seitlichen und unteren Naht auseinanderschieben und aufeinanderstecken.

9 Jetzt nähst du den Boden des Beutels. Du ziehst unten eine der quadratischen Aussparungen in den Stoffteilen auseinander, sodass die seitliche- und die untere Naht einander gegenüber liegen. Durch die Nähte eine Stecknadel stecken und sie genau aufeinanderstecken.

10 1 cm vom Rand entfernt annähen und an der Stelle, wo die Lasche oder die Schlaufen zwischen den Stoffteilen liegen, ein paar Mal zur Verstärkung hin und her nähen. Diese Schritte jetzt bei der anderen Aussparung wiederholen.

  • • E – DAS FUTTER ZUSAMMENNÄHEN •

1 Beide Teile 8 rechts auf rechts aufeinanderlegen und die untere Naht nähen. Die Öffnung zum Wenden offen lassen. Die Naht auseinanderbügeln. Die Stoffe wieder rechts auf rechts aufeinanderlegen. Die Seitennähte stecken, 1 cm vom Rand entfernt nähen und die Nähte auseinanderbügeln.

2 Dann nähst du genau wie beim Oberstoff den Boden des Beutels, indem du die Aussparungen auseinanderzieht und mit der offen liegenden Nahtzugabe nähst (diesmal liegen keine Laschen/Schlaufen dazwischen).

  • • F – BEUTEL INEINANDERSTECKEN •

1 Den Beutel aus Oberstoff in den aus Futterstoff schieben, sodass die rechten Stoffseiten aufeinanderliegen. Den oberen Rand rundum zusammennähen. Achte darauf, dass die Seitennähte beider Beutel exakt aufeinanderliegen. Rundum 1 cm vom Rand entfernt nähen.

2 Das Ganze durch die Öffnung wenden, sodass die rechte Stoffseite außen liegt, und durch die Öffnung die Ecken des Oberstoffs sorgfältig nach außen schieben. Die obere Naht rundum bügeln. Die Wendeöffnung schließen: die Stoffe an der Öffnung stecken und ein paar mm neben dem Rand über die gesamte Breite der Öffnung nähen. Den Tunnelzug für die Kordel machst du, indem du am oberen Rand eine Naht 2 cm neben dem Rand steppst.

Kordellaschen? Dann geht es weiter bei G.
Kordelschlaufen? Dann geht es weiter bei H.

  • • G – KORDELLASCHEN FERTIGSTELLEN•

1 Du legst zwei Ösen auf jede der Kordellaschen zwischen die Nähte. Dann drückst du fest auf die Ösen, sodass sie sich auf dem Stoff abzeichnen. Auf diese Weise kannst du gut erkennen, wo du die Löcher in den Stoff stanzen musst. Die Ösen gemäß den Anweisungen auf der Verpackung in beiden Kordellaschen befestigen. Dann gehst du weiter zu I.

  • • H – KORDELSCHLAUFEN FERTIGSTELLEN •

1 Die Kordelschlaufen zusammendrücken, stecken und am Umbruch beider Schlaufen zusammennähen.

Wenn du ein gewebtes Band verwendest, geht es weiter bei J.
Wenn du ein Schrägband mit und ohne Paspel verwendest, geht es weiter bei I.

  • • I – KORDEL ANFERTIGEN •

Das Schrägband über die gesamte Länge doppelt nehmen. Das gesamte Band zunähen. Für ein Schrägband mit Paspel: Das Schrägband 2 mm neben dem offenen Rand nähen und während des Nähens die Paspel zwischen das Schrägband schieben. Der nicht versäuberte Rand liegt dann im Band.

  • • J – HINDURCHZIEHEN •

Die Kordel oder das Schrägband in zwei gleiche Teile schneiden. Gezogen wird mit einer Sicherheitsnadel oder einer Heftnadel.

  • Du fängst unten bei (1) an, bei den Ösen oder Kordelschlaufen: Du ziehst die Kordel durch eine der Ösen/Schlaufen.

Danach ziehst du sie in den Beutel (2) und einmal rundherum (3), bis sie an derselben Öffnung wieder herauskommt. Dabei kommst du an der zweiten Öffnung vorbei.

  • Danach ziehst du sie durch die andere Öse/Schlaufe neben der ersten (5).
  • •FERTIGSTELLUNG •

Du kannst eventuell einen Kordelstopper befestigen und/oder unten einen Knoten machen. Dies wiederholst du mit der anderen

Teile deine Kreation mit #packngolmv auf Social Media.