Wie trägt man ein Wickelkleid?

Es ist der Inbegriff von Weiblichkeit. Das Wickelkleid, zeitlos und leicht, steht uns immer, sogar im Winter. Aber wie trägt man es?

Die italienische Designerin Elsa Schiaparelli hat in den 1930er Jahren zum ersten Mal ein Wickelkleid entworfen. Am Anfang hat sie es „Taxikleid“ genannt, aus einem lustigen Grund: Es lässt sich so leicht überstreifen, dass man es sogar im Taxi auf dem Weg zu einer Party anziehen kann. Da war es geschehen: Das Wickelkleid ist seither DAS Kleid für vielseitige Frauen, die weiblich sein und dabei nie ihre Freiheit aufgeben wollen. Richtig beliebt wird das Modell jedoch erst in den siebziger Jahren, als die belgische Designerin Diane von Fürstenberg ihre „Wrap dresses“ kreiert, die ihr einen unglaublichen Erfolg bringen: Wickelkleider aus bedrucktem Jersey.

Wie trägt man Wickelkleider?

Ein Wickelkleid kann man auf viele verschiedene Arten tragen, im Sommer wie im Winter …

Abends: mit hohen Schuhen und XL-Schmuck

Kombiniert mit hochhackigen Schuhen entfaltet das Wickelkleid seine ganze Wirkung bei einer Cocktail- oder Silvesterparty. Es ist super sexy, dank seines subtilen Dekolletés, das die Brust betont, und dem Blickfang auf der Taille, was uns einen Hauch von Dita von Teese verleiht. Zum Tanzen kombiniert man es mit XXL-Ohrringen, einem Collier, um das Dekolleté bedecken, und einer Clutch.

Die Pariser Marke Rouje hat das elegante Potenzial des Wickelkleides gut verstanden …

View this post on Instagram

Rosalie 👗🌹

A post shared by Rouje Paris (@rouje) on

Für unser Modell „Elena“ hat sich La Maison Victor für einen geblümten Stoff entschieden (ja, auch im Winter kann man Blumenmuster tragen). Ein elegantes Modell, das man auf Silvesterpartys tragen kann. Das Schnittmuster findet ihr in Ausgabe 06/2019 eures Lieblingsmagazins.

Am Wochenende: mit Turnschuhen und Leder

Tagsüber könnt ihr den eleganten Touch des Wickelkleides durchbrechen, indem ihr es mit Sneakern kombiniert, vorzugsweise mit den hohen von Converse, damit es zu keinem all zu starken Bruch im Look kommt, oder mit einem hübschen Paar weißer Turnschuhe. Vermeidet in jedem Fall Dad Shoes, denn die passen überhaupt nicht zu diesem Schnitt.

Im Casual-Stil tauscht man außerdem die Handtasche gegen einen extra großen Shopper (praktisch für den Sonntagsmarkt) und kombiniert eine Bomberjacke und eine Perfecto aus Leder, um das Ganze etwas wärmer zu machen.

Psst, an alle Schneider*innen: Das hier könnte euch auch interessieren: