FAQ

Hast du Fragen zur Bestellung oder zum Abonnement?

Ich bin umgezogen. Wie kann ich meine Anschrift ändern?

Deine Anschrift kannst du hier ändern: www.magstore.be/abon

  1. Im Kundenbereich („Klantenzone“) meldest du dich mit deiner Abonnementnummer („Abonneenummer“) und deinem Passwort („Paswoord“) an.
  2. Auf „Persönliche Daten ändern“ („Persoonlijke gegevens wijzigen“) klicken

Wo kann ich schnell meine Reklamation über den Versand mitteilen?

Haben Sie eine Reklamation über den Versand? Bitte füllen Sie das Kontaktformular aus und wir werden mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Wo kann ich die Stoffe von "La Maison Victor" kaufen? (nicht online)

Du findest vergleichbare Stoffe in jedem besseren Stoffspezialgeschäft, das auch die Marke Editex führt.

Die Stoffe von „La Maison Victor“ sind jetzt in den folgenden Stoffgeschäften erhältlich: https://www.lamaisonvictor.com/de/stofflaeden/.

Unsere wichtigsten Lieferanten findest du auch auf den letzten Seiten in unserem Heft.

Ich habe gerade eben Stoff bestellt. Wann wird der bestellte Stoff ungefähr geliefert?

Bestellungen werden innerhalb von 3 bis 5 Arbeitstage geliefert. Ist der Artikel sehr erfolgreich, müssen wir Nachlieferungen beim Lieferanten anfordern. In dem Fall kann es zu Verzögerungen kommen.

Was muss ich tun, wenn es nicht sofort gelingt, eine Bestellung aufzugeben?

Versuche zunächst, deinen Cache zu löschen (über CTRL + F5).

Bleibt das Problem bestehen?

Bitte füllen Sie das Kontaktformular aus und wir werden mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Der Kundendienst kann leider keine Bestellung für die aufgeben.

Wie oft erscheint "La Maison Victor"?

Unser Magazin erscheint alle zwei Monate.

Kann ich ausverkauften Ausgaben noch bekommen?

Leider werden ausverkauften Ausgaben von La Maison Victor  nicht neu gedruckt.

Mein Kennwort wurde wegen einer falschen Eingabe gesperrt. Was jetzt?

Wenn dein Profil gesperrt ist, kannst du es einfach nach 30 Minuten noch einmal versuchen.

Erneut anmelden

  1. Rechts oben auf „Mein La Maison Victor“ klicken.
  2. E-Mailadresse und Kennwort eingeben.

Passwort vergessen?

  1. Auf „Erneut Passwort anfordern“ klicken.
  2. In deinem E.Mail-Postfach findest du dann einen Link, mit dem du dein Kennwort ändern kannst.

Hast du Fragen zum Thema "Nähen"?

Was solltest du auf jeden Fall über deine Nähmaschine wissen?

5 Dinge, die du über deine Nähmaschine wissen solltest

Möchtest du eine gute Beziehung zu deiner Nähmaschine aufbauen? Dann solltest du deine Maschine gut kennenlernen. Mit diesen Tipps bleibt ihr gute Freunde.

Wie kann ich meine Maschine ölen?

Das Ölen kann man lernen. Dafür musst du nicht sofort in den nächsten Nähmaschinenladen stürmen. Die Maschine ausschalten, das Türchen zum Spulengehäuse öffnen und die Spule herausnehmen. Ein bis zwei Tropfen des dafür vorgesehen Öls in der Furche des Greifers aufbringen. Schließlich wird die Spule wieder eingesetzt. Lass deine Nähmaschine ohne Faden laufen. Erst auf einem Stoffrest nähen um zu verhindern, dass Ölreste auf das Arbeitsstück gelangen.

Wann muss ich die Nadel ersetzen?

Hörst du während des Nähens ein dumpfes Geräusch, dann heißt das, dass die Nadel stumpf geworden ist. Eine verbogene Nadel oder Nadelspitze mit einem Widerhaken führen zu einer schlechten Stichqualität. Sobald du das merkst, musst du die Nadel ersetzen.

Was kann ich tun, damit der Faden nicht ständig reißt?

Für leicht reißende Fäden kann es verschiedene Ursachen geben. Entweder ist die Fadenspannung zu stark, dann passe sie einfach an. Oder der Faden bleibt irgendwo hängen, dann solltest du den Faden komplett neu einfädeln. Oder das Garn ist von schlechter Qualität. Schlechtes Garn erkennt man, indem man ein Stück gegen das Licht hält. Sind kleine Fusseln – das Garn besteht aus dickeren und dünneren Stücken – oder sogar kleine Knoten zu erkennen, dann handelt es sich um qualitativ schlechtes Garn. Du solltest auch keine alten Garnrollen verwenden, weil das Garn dann oftmals ausgetrocknet ist und schnell reißt. Verwende immer qualitativ hochwertiges Markengarn.

Welche Bedeutung haben lose Stiche während des Nähens?

Wenn der Faden nicht gut eingefädelt oder die Spannung nicht korrekt eingestellt wurde, bekommst du Probleme. Zieh den Faden erneut auf und nähe auf einem Probestück. Die Oberfadenspannung falls erforderlich so anpassen, dass sie etwas straffer ist.

Wie wird der Steppstich eigentlich gebildet?

Die Nadel sinkt in den Stoff und in dem Moment wird der Faden, der sich im Nadelöhr befindet, vom Greifer gefasst und zu einer Schlaufe geformt. Diese Schlaufe läuft um die Spule herum und nimmt den Spulenfaden mit. Auf diese Weise verhaken sich unter- und Oberfaden ineinander und es wird ein Stich gebildet.

Nähen nach Schnittmustern, wie fange ich damit an?

Worauf muss ich achten, wenn ich mich für ein Modell entscheiden möchte?

Achte auf den Schwierigkeitsgrad (Anzahl der Häuschen) um einschätzen zu können, wie anspruchsvoll dein geplantes Projekt ist. Im Heft selbst geben wir auch Stiltipps. Das eine Modell wird deiner Figur etwas besser stehen als das andere.

Weißt du nicht genau, welche Art von Stoff du am besten verwendest?

Kein Problem, wir geben bei jedem Modell an, welcher Stoff sich am besten dafür eignet. Welche Menge an Stoff und welches Material du sonst noch benötigst, findest du immer unter „Material“ am Anfang jeder Arbeitsanleitung.

Hilfe, wo finde ich die Schnittmusterteile?

Der Umschlag in der Mitte des Hefts enthält verschiedene große Schnittmusterbögen, auf denen die Schnittmusterteile für jede Größe übereinander eingezeichnet sind. In der Arbeitsanleitung ist beschrieben, auf welchem Schnittmusterbogen du dein Modell finden kannst. Jedes Modell hat eine eigene Farbe und jedes Schnittmusterteil ist mit einem Buchstaben gekennzeichnet. Achtung: manche Schnittmusterteile passen nicht vollständig auf einen einzigen Schnittmusterbogen, die Fortsetzung findest du auf einem anderen Schnittmusterbogen. Unter der Legende ist ein Miniaturplan abgebildet auf dem du erkennen kannst, wo sich die Teile auf den Schnittmusterbögen befinden.

Wie kann ich mein Schnittmuster am besten übertragen?

Such nach der Linie für deine Größe und zeichne diese bei jedem Schnittmusterteil nach. Dann legst du transparentes Schnittmusterpapier (im Laden zu kaufen) über das Schnittmuster und überträgst jedes Schnittmusterteil separat. Achte darauf, dass du alle Markierungen, Richtungsfeile für den Fadenlauf und andere Innenlinien mit übernimmst. Bei einem Schnittmusterteil, das auf verschiedenen Schnittmusterbögen liegt, achtest du beim Übertragen darauf, dass die übereinstimmenden Punkte beider Teile exakt aufeinanderliegen.

Wie muss ich die Nahtzugabe hinzufügen?

Bevor du das Schnittmuster aus dem Papier ausschneidest, muss du zunächst Nahtzugabe hinzufügen. In der Arbeitsanleitung ist beschrieben, wie viel Nahtzugabe an jedem Rand eingezeichnet werden muss. Die Ränder, die am Stoffbruch liegen, bekommen niemals eine Nahtzugabe, da hier keine Naht liegen wird. Achtung: die Seitenlinie der Saumzugabe immer an der Saumlinie spiegeln. Bügelst du den Saum später nach oben, wird die Seitenlinie in derselben Richtung wie die Seitennaht verlaufen. Tust du das nicht, wird du am Saum zu viel oder zu wenig Stoff haben. Nach dem Einzeichnen der Nahtzugabe schneidest du die Teile aus dem Papier. Jedes Schnittmusterteil, bei dem die Nahtzugabe eingezeichnet wurden, nennen wir „Schnittteil“. Also bereit, um aus dem Stoff zugeschnitten zu werden! Ein Schnittteil hat den Vorteil, dass du es aufbewahren und immer wieder verwenden kannst, ohne neu messen zu müssen.

Wie kann ich den Stoff am besten zuschneiden?

Du nimmst den Stoff doppelt, wobei die Webkanten aufeinander liegen. Die rechte Stoffseite liegt außen. Dann steckst du alle Schnittteile auf den Stoff. Die Stoffpläne in der Arbeitsanleitung helfen dir dabei, die Schnittmusterteile so effizient wie möglich auf den Stoff zu legen. Das Symbol für den Stoffbruch liegt direkt am Umbruch des Stoffes. Das Ergebnis ist ein einziges symmetrisches Teil, dessen Mittellinie der Stoffbruch ist. Dieses Teil hast du dann 1x zugeschnitten. Teile, die nicht am Stoffbruch liegen, hast du automatisch 2x zugeschnitten, da der Stoff doppelt liegt. Die Pfeile für den Fadenlauf liegen immer parallel zur Webkante. Die Einhaltung des Fadenlaufs sorgt dafür, dass dein Kleidungsstück schön fallen wird und das Motiv in der richtigen Richtung liegt. Zum Zuschneiden verwendest du eine gute Stoffschere.

Wie bringe ich Markierungen an?

Sobald du alle Teile zugeschnitten hast, lässt du das Schnittteil noch kurz auf dem Stoff, um die Markierungen zu übertragen. Die Markierungen am Rand des Schnittmusterteils kennzeichnest du mit Einschnitten. Dabei schneidest du ungefähr 3 mm lang durch alle Stoffschichten hindurch. Auch die VM und die RM markierst du mit Einschnitten. Alle wichtigen Punkte mitten im Schnittmuster werden mit Heftfaden markiert. Verwende dafür Nähgarn in einer auffälligen Farbe. Mit einer Nadel ziehst du an der Markierung einen Faden durch das Schnittmuster und alle Stoffschichten hindurch. Lass den Faden lang genug und schneide ihn zwischen den Stoffschichten durch, so dass sich in jeder Stoffschicht an dieser Stelle ein Faden befindet. Die Fäden werden erst nach dem Nähen entfernt.

Warum markieren?

Mit Markierungen kennzeichnest du einige wichtige Punkte, die dir beim Nähen und Zusammensetzen eines Kleidungsstücks helfen werden. Die Einschnitte in einem Teil stimmen immer mit den Einschnitten oder einer Naht in einem anderen Teil überein. Wenn diese Punkte später nicht genau übereinanderliegen, dann werden die Teile nicht korrekt zusammengenäht, was sich im Endergebnis bemerkbar macht. Mit einem Heftfaden wird zum Beispiel der Endpunkt eines Abnähers markiert, oder die Stelle der Taschen und der Knöpfe. Auch wichtige Eckpunkte werden mit einem auffälligen Heftfaden markiert.

Wie markiere ich die linke Stoffseite?

Bevor du die Schnittteile vom Stoff abnimmst, muss du nur noch die linke Stoffseite mit Schneiderkreide oder einem Stück Seife markieren. Da du den Stoff so gefaltet hast, dass die rechte Stoffseite außen liegt, muss die innen liegende Stoffseite die linke Seite sein. Achte darauf, diese bei jede Stoffteil zu markieren.

Wie wähle ich die richtige Größe?

Bevor du ein Schnittmuster überträgst ist es wichtig, deine Größe zu kennen. Es ist immer möglich, dass die Größe, die du im Laden kaufst, nicht mit unseren Größen übereinstimmt. Das ist aber überhaupt nicht schlimm. Schließlich hast nicht jeder denselben Körper!

Zunächst musst du deinen Körper vermessen.

Bitte jemand anderen, deine Maße zu nehmen, damit du selbst gerade stehen bleiben kannst. Das Maßband wird so angelegt, dass noch ein Finger zwischen den Körper und das Maßband passt.

  • Brustumfang: an der breitesten Stelle der Brust unter den Armen hindurch messen.
  • Taillenumfang: an der schmalsten Stelle deines Oberkörpers messen.
  • Hüftumfang: an der breitesten Stelle deines Gesäßes messen.
  • Armlänge: von der Schulterhöhe bis zum Handgelenk mit einem leicht angewinkelten Arm messen.
  • Länge: von der Spitze des Scheitels bis zum Boden messen.Du legst deine Maße neben die Maßtabelle und schaust nach, zu welcher Größe deine Maße am ehesten passen. Dabei hältst du die Reihenfolge der Checkliste ein um zu ermitteln, wo genau du Anpassungen am Schnittmuster vornehmen musst.CHECKLISTE FÜR KLEID, TOP, BLUSE, JACKE ODER MANTEL

Schritt 1: Finde den Brustumfang, der deinem am nächsten ist.

Wie vergleiche ich meine Maße mit der Maßtabelle?

  • Bei derselben Größe oder einer Abweichung von 1 cm von der Tabelle nimmst du diese Größe.
  • Zwischen zwei Größen? Dann nimmst du die direkt folgende Größe auf deiner Checkliste (Schritt 2 Hüftumfang), die am besten passt.

Schritt 2: Den Hüftumfang kontrollieren. Weicht dein Hüftumfang von der Größe ab, die du in Schritt 1 gewählt hast, dann kannst du das Schnittmuster anpassen.

  • Sitzt das Modell zu eng um die Hüften, nimmst du (je nach deinem Hüftumfang) zusätzliche Zentimeter weg oder fügst sie hinzu. Aber: nur in Höhe der Hüften im Schnittmuster anwenden! Zum Beispiel beim Kleid „Trench“ oder „Rosa“.
  • Hast du dich für ein Modell entschieden, dass von der Taille abwärts weiter fällt, dann ist im Schnittmuster ausreichend Platz um die Abweichung aufzufangen, dann ist eine Anpassung nicht erforderlich.

Schritt 3: Den Taillenumfang ansehen: Weicht dieser ab, machst du folgendes:

  • Bei einem taillierten Modell musst du die Abnäher in Höhe der Taille etwas tiefer (damit es enger wird) oder etwas weniger tief (damit es weiter wird) machen. Bei Figurnähten musst du in Höhe der Markierungen in der Taille zusätzlich Zentimeter hinzufügen oder wegnehmen.
  • Hast du jedoch ein locker sitzendes Modell in A-Linie oder ein gerade geschnittenes Modell gewählt, dann sind keine Anpassungen in der Taille erforderlich. Beispiele dafür sind die Kleider „Gig“ oder „Grace“.

Schritt 1: Finde den Hüftumfang, der deinem am nächsten ist.

CHECKLISTE HOSE ODER ROCK

  • Wähle die Größe entsprechend der Maßtabelle.
  • Zwischen zwei Größen? Bei der nächsten Größe auf deiner Checkliste (=Taillenumfang) die Größe wählen, die deiner am nächsten kommt und den Hüftumfang anpassen (die erforderlichen Zentimeter im Schnittmuster in Höhe der Hüften hinzufügen oder wegnehmen).
  • Bei weiten Rockmodellen muss der Hüftumfang nicht angepasst werden. Beispiele dafür sind die Röcke „Pippa“ und „Betty“. Bevor du anfängst, sieh dir am besten die Fotos gut an! Wenn die Testversion fertig ist kannst du beurteilen, ob die Größe richtig ist oder ob noch eventuelle Anpassungen erforderlich sind.

Stell dir die folgenden Fragen:

Worauf musst du achten, wenn du dir das Modell ansiehst?

Schritt 2: Den Taillenumfang überprüfen. Weicht er von der gewählten Größe ab? Die zusätzlichen Zentimeter in den Seitennähten hinzufügen/wegnehmen und die Abnäher tiefer oder weniger tief machen.

  • Wie ist der allgemeine Schnitt des Kleidungsstücks: eng anliegend oder eher locker?
  • Achtung! Entscheidest du dich für eine kleinere Größe, weil du möchtest, dass der locker sitzende Mantel oder das Kleid körperbetonter ist? Dann besteht das Risiko, dass das Kleidungsstück nicht gut sitzt. Dafür brauchst du einige Erfahrung im Zeichnen von Schnittmustern. Beispiele für locker sitzende Modelle: Overall „Avenue“, Top „Venue“, Hose „Sunny“, Jacke „Chloë“ , Kleid „Harlequin“ (sehr weit), Kleid „Gig“.
  • Wie fällt das Ober-/Unterteil? weit, körperbetont, A-Linie?
  • Wo ist der Ärmeleinsatz? direkt an der Schulter oder etwas überstehend für einen Oversized-Look?
  • Wie ist der Halsausschnitt? dicht am Hals, in der Mitte der Schulter oder eher „Off Shoulder“?
  • Wo sitzt die Taille? hoch oder niedrig?
  • Wie lang sind die Ärmel? kurz, lang, bis zum Ellenbogen oder Dreiviertel?
  • Ist das Oberteil eng in der Taille, fällt es gerade oder hat es eine A-Linie?
  • Fallen die Hosenbeine weit oder sind sie eng am Bein anliegend?
  • Sitzt der Schritt der Hose niedrig oder liegt er eng an?Je nach Elastizität des Stoffes kann eine bestimmte Größe größer oder kleiner ausfallen. Wir geben im Kasten „Auswahl des Stoffes“ immer an, welche Stoffe sich für das Schnittmuster eignen und welche nicht. Schnittmuster für elastische Stoffe unterschieden sich von denen für formstabile Stoffe. Hast du Zweifel in Bezug auf die gezeichnete Größe oder die Anpassungen? Dann nähst du am besten zunächst eine Testversion in einem billigeren Stoff, der dem definitiven Stoff ähnlich ist.

Was ist zu tun, wenn du dich von deinen Zweifeln lähmen lässt?

Achtung! Wenn wir für ein körperbetontes Modell einen formstabilen Stoff gewählt haben und du entscheidest dich für einen elastischen Stoff, dann solltest du das Modell eine Nummer kleiner nähen.

Was musst du bei der Auswahl des Stoffes beachten?

ausfallen. Wir geben im Kasten „Auswahl des Stoffes“ immer an, welche Stoffe sich für das Schnittmuster eignen und welche nicht. Schnittmuster für elastische Stoffe unterschieden sich von denen für formstabile Stoffe.Achtung! Wenn wir für ein körperbetontes Modell einen formstabilen Stoff gewählt haben und du entscheidest dich für einen elastischen Stoff, dann solltest du das Modell eine Nummer kleiner nähen.

Was ist zu tun, wenn du dich von deinen Zweifeln lähmen lässt?

Hast du Zweifel in Bezug auf die gezeichnete Größe oder die Anpassungen? Dann nähst du am besten zunächst eine Testversion in einem billigeren Stoff, der dem definitiven Stoff ähnlich ist.

Hast du geschäftliche Fragen?

Hast du geschäftliche Fragen?

Sanoma Media Belgien

La Maison Victor

Stationsstraat 55

2800 Mechelen

Belgien

Ich würde gern im Rahmen meiner Selbständigkeit Workshops bei mir zu Hause geben. Darf ich dafür die Schnittmuster aus eurem Buch verwenden oder muss ich anbieten, eine Lizenz zu kaufen?

Wir helfen die gern persönlich weiter.

Sende uns eine nachricht via https://www.lamaisonvictor.com/de/kontakt/

Wenn ich eure Stoffe in meinem Geschäft verkaufen möchte, an wen muss ich mich dann wenden?

Vielen Dank für dein Interesse.

In Bezug auf den Verkauf der Stoffe in deinem eigenen Geschäft wendest du dich am besten an unseren Partner Editex: info@editex.be.  Wir wünschen dir viel Erfolg.

Dürfen wir Kleidung anhand eurer Schnittmuster fertigen und diese Dritten verkaufen?

Wir verweisen hierbei auf die Klausel im Impressum, in der aktuellen Ausgabe Januar-Februar 2016 auf Seite 162:

* Die in diesem Heft oder über die damit verbundenen Websites oder digitalen Anwendungen angebotenen Schnittmuster sind nur für den privaten Gebrauch durch den Käufer bestimmt. Die Schnittmuster oder die auf ihrer Grundlage hergestellten Stücke dürfen auf keinerlei Weise Dritten zur Verfügung gestellt, verkauft oder auf jegliche Weise gewerblich genutzt werden.

Es ist daher nicht möglich, die dank unserer Schnittmuster gefertigten Stücke zu verkaufen. Wir wünschen dir weiterhin viel kreative Freude mit La Maison Victor.